Donnerstag, 24. Juli 2014

Mal nachfragen :)




Bei einem persönlichem Begleittermin als Mitläufer zur Kindergeldkasse
Oberhausen bestätigte mir die Abteilungsleiterin Frau W., dass die
Kindergeldkasse Oberhausen auch weiterhin für “speziell gelagerte Fälle”
(sie meinte damit ganz klar die Mitbürger aus Bulgarien und Rumänien)
weiterhin Kindergartenbescheinigungen oder Stromlieferverträge zur
Gewährung von Kindergeld vorgelegt werden müssen.
Auf
meine Nachfrage, ob sie mir dazu eine Verwaltungsvorschrift zeigen
könnte, reagierte sie nicht, sondern sagte nur, das wäre nun mal so.
Hier ein Beispiel für solche Aufforderungen :

Das kann so nicht sein!
Da man leider bei der Kindergeldkasse Oberhausen  nicht persönlich
anrufen kann, wäre es doch zum Beispiel keine schlechte Idee,
wenn möglichst viele Menschen, die die
Möglichkeit haben, ein Fax zu schicken (gibt auch online Möglichkeiten
dazu) dies auch tun würden und mal direkt nachfragen, wieso die
Kindergeldkasse für Kinder aus osteuropäischen EU-Ländern zb. eine
Kindergartenbescheinigung oder Stromliefervertrag vorgelegt haben
möchte.

        Vielleicht, wenn möglichst viele Anfragen kommen, bewegt es die
        Damen und Herren der Kindergeldkasse, von ihrem unrechtmäßigen Verhalten abzurücken.
Hier die direkte FAX Nr. der Kindergeldkasse Oberhausen
0208/8506-910 444

Donnerstag, 17. Juli 2014

Mensch ist Mensch e.V. iGr. braucht Ihre Hilfe!


Mensch ist Mensch e.V. iGr. braucht Ihre Hilfe!
Mensch ist Mensch ist ein Verein von Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, anderen Menschen bei Schwierigkeiten mit Ämtern im sozialen Bereich zu helfen zu ihrem Recht zu kommen. Dazu arbeiten in unserem Verein alle Handelnden auf rein ehrenamtlicher Basis.
Was machen wir?
Wir begleiten Menschen unentgeltlich zu Terminen bei Ämtern, Behörden und anderen Stellen (Stadtwerke, Kitas, Schulen).

Wir beraten und vermitteln in unserem kleinen Büro zwischen Mitbürgern und Ämtern oder Behörden, um eine zufriedenstellende und schnelle Lösung von Problemen für alle Beteiligten herbei zu führen.
Wir helfen bei dem Ausfüllen von Anträgen und Formularen.
Wir vermitteln Menschen zu Anbietern spezieller Angebote im sozialen Sektor wie z.B. Schuldnerberatung.
Wir führen alle 14 Tage eine kostenlose Rechtsberatung in sozialen Angelegenheiten durch.
Wo stehen wir jetzt?
Mit Hilfe von engagierten Einzelpersonen und befreundeten Vereinen konnten wir das Büro an der Hochfeldstrasse 34 einrichten. Hierbei ist das Büro mietfrei und die Erstausstattung mit Büromaterial konnte sichergestellt werden, so dass wir am 07.07.2014 den Betrieb eröffnen konnten. Leider; so muss man sagen; werden wir im wahrsten Sinne des Wortes überrannt, obwohl wir kaum Werbung gemacht hatten. Das führt, bei im Schnitt bis zu 10 Begleitterminen im gesamten Stadtgebiet, in Kürze zu einer prekären Situation. Die Mittel für das Vereinseigene Fahrzeug werden bald aufgebraucht sein, damit jedoch würde das Angebot das wir leisten, empfindlich eingeschränkt werden.
Was können Sie tun?
Mensch ist Mensch finanziert sich rein aus Spenden. 100% dieser Spenden fließen in die Unterstützung unserer Kunden. Sobald der Verein eingetragen ist und die Gemeinnützigkeit bescheinigt wurde, können wir auch Spendenbescheinigungen zur Vorlage beim Finanzamt ausstellen. Jeder Euro den Sie erübrigen können, hilft uns ein offensichtlich dringend notwendiges Projekt zum Erhalt des sozialen Friedens in unserer Stadt anbieten zu können. Daher unser dringender Appell an Sie; unterstützen Sie uns und damit die Schwächsten in unser Gesellschaft.
Das vorübergehend eingerichtete Spendenkonto lautet:
Rechtsanwältin Christina Worm
Volksbank
Bochum-Witten,
Konto Nr.: 214870300
Blz.: 43060129
IBAN: DE54430601290214870300
BIC: GENODEM1BOC
Wichtig immer als Verwendungszweck : - Mensch ist Mensch - angeben damit die Spende auch zugeordnet werden kann ! <3 Danke !!
Wenn Sie sich über uns informieren wollen:
Oder schauen Sie einfach zu den Bürozeiten vorbei und informieren sich vor Ort über unsere Tätigkeit.
Mensch ist Mensch e.V. iGr.
Hochfeldstraße 34
47053 Duisburg
Mo,Di,Do u. Fr. 13:30 - 16:00 Uhr
Mittwoch 08:30 - 16:00 Uhr

Danke !

 
Diesen Aufruf unterstützen:

1. Christina Worm
2. Kurt Klein
3. Britta Söntgerath
4. Christina Henze
5. Bernd Worm
6. Frank Knott
7. Susanne Klüter

Sonntag, 13. Juli 2014



Die erste Woche Mensch ist Mensch Büro neigt sich dem Ende…

Wir haben am Montag, dem 07.07.14 unser Büro geöffnet und das gesamte Team war gespannt darauf, wie es angenommen werden würde. Ob wir mutterseelenalleine im Büro dahin fristen, ob wir überrollt werden oder wie es vor sich gehen wird.

Das Ergebnis der Woche nun kurz zusammengefasst:
In über 60 Fällen wurden wir um Hilfe gebeten, meist kleinere Sachen wie mit Gläubigern reden, Telefonate führen, mit Vermietern sprechen etc. Es wurden Anträge geschrieben, ausgefüllt, Post bearbeitet und beantwortet.

Natürlich hat auch die Rechtsberatung mit Christina Worm Mittwoch straight up zu tun gehabt, und dafür nochmal herzlichen Dank an Christina, die sich trotz Krankheit so sehr eingesetzt und Zeit genommen hat.

Zu unserer Freude haben sich auch die ersten städtischen Einrichtungen mit Kooperationsangeboten gemeldet, besonders betonen möchte ich da den Leiter des Stadtteilbüros Hochfeld, der sich die Mühe gemacht hat einen persönlichen Besuch abzustatten und direkt mit einer Papierspende ;) herzlichen Dank nochmals dafür.

Interessant finde ich die Information, die ich heute bekam, das Erkundigungen über uns in einem Kooperationsverein eingeholt wurden. Mein Angebot steht weiterhin für alle, die Interesse an freundschaftlicher Zusammenarbeit haben: kommt einfach persönlich vorbei, lernt uns kennen, ihr seid willkommen.

Mein Fazit der Woche: anstrengend aber (sorry) geil !!!

Frank Knott
Twitter : @mal1Euro

Freitag, 11. Juli 2014

Offener Brief an die Kindergeldkasse


#MenschistMensch

Mensch ist Mensch e.V. i.Gr
.
47053 Duisburg      Hochfeldstraße 34         info@menschistmensch.de
                                        www.menschistmensch.de 
 
Telefon Nr. : 02065 - 7923199 Fax.Nr.: 0203 - 928603269





Offener Brief an die Kindergeldkasse Krefeld -
                                                                  Oberhausen -
                                                             Hauptgeschäftsstelle Nürnberg




Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen meiner Tätigkeit als Sozialarbeiter begleite und betreue ich seit mehreren Monaten viele Familien, auch aus osteuropäischen EU-Mitglieds-Ländern.
Wie allgemein bekannt sind diese Familien meist sehr kinderreich (3-8 Kinder keine Seltenheit).
Im Normalfall ist das Kindergeld die einzige soziale Leistung, die diese Familien erhalten und wovon sie leben.

Leider ist mir aufgefallen, dass sich in den letzten Wochen/Monaten die Bearbeitungszeit der Anträge drastisch verlängert hat.
Bei einem persönlichem Begleittermin zur Kindergeldkasse Krefeld wurde mir mitgeteilt, das die Bearbeitungszeit für eben genau diese “Volksgruppe” auf 10-12 Wochen gestiegen sei, da die Anträge überhand nehmen würden und man von dieser “Volksgruppe” überrollt werde. Desweiteren würden keine Härtefallregelungen mehr greifen, man habe, so Zitat: “Die Schnauze voll!”
Beim gleichen Termin jedoch bekam ich in einem Gespräch der Sachbearbeiterin mit “deutschen” Antragsstellern die Aussage mit, dass deren Bearbeitungszeit zwischen 2 und 6 Wochen liege.

Nun stellt sich dann die nächste Frage:
Immer wieder werden gerade von den Kindergeldkassen Krefeld und Oberhausen völlig absurde Dinge zur Bewilligung des Antrags auf Kindergeld gefordert!
Bescheinigungen, die von niemandem sonst verlangt werden wie Stromvertrag, Bescheinigungen über den Besuch des Kindergartens, Schulbescheinigungen für u18jährige….

Könnte es sein, dass von den Kindergeldkassen soweit auf Zeit gespielt wird in der Hoffnung, das diese Menschen mit ihrem letzten Geld doch wieder nach Hause gehen?

Können Sie sich überhaupt vorstellen, dass diese Menschen unter existentieller Angst leiden, die Kinder Hunger leiden, wenn Ihnen der einzige Bezug fehlt?

           
Wir möchten das im Namen der Menschen so nicht mehr hinnehmen!

Ab sofort werden wir jeden Fall, in dem unsinnige Bescheinigungen verlangt werden, jeden Fall, der übermässig lange Bearbeitungszeiten hat, an unsere Rechtsanwältin Christina Worm zur Überprüfung weiterleiten!

          Sie wird dann die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um dem Einhalt zu gebieten.

Wir sind gespannt, ob die Kindergeldkassen nach den ersten Klagen wegen Untätigkeit evtl. ihr derzeitiges, teils doch unsoziales Verhalten ändern!






           Frank Knott
           (Sozialarbeiter)


Duisburg, 11.07.2014


Montag, 7. Juli 2014

Fazit vom Tag -Eröfnung Mensch ist Mensch Büro



Liebe Leute, ein Wahnsinns Tag neigt sich dem Ende zu.


Heute haben wir das Mensch ist Mensch Büro eröffnet , offiziell wollten wir dies ja um 13:30 Uhr tun.    Meine Lebensgefährtin und ich waren aber schon um ca 10 Uhr vor Ort!
Kaum hatten wir die Tür vom Büro auf, kamen die ersten, neugierigen Menschen, die nach gefragt haben, was wir machen.
Ich erklärte es!

Das wir eben Menschen bei allen möglichen Problemen helfen und das eben kostenlos für die Menschen! Ich sah in den Gesichtern der Menschen die Überraschung, das da auf einmal Menschen wie wir aufkreuzen und einfach helfen und das völlig ohne finanzielle Interessen.


Das kannten die meisten so eben noch nicht.

So haben wir bis heute Nachmittag nacheinander ständig zu tun gehabt, immer mehr Menschen kamen bei uns im Büro vorbei, einige kleine Probleme konnte ich sofort am Telefon erledigen, andere mussten irgendwelche Anträge ausgefüllt bekommen, das hat meine Partnerin ruckzuck erledigt, ebenso wie einige  Briefe geschrieben … 

Zwischenzeitlich kam auch lieber Besuch vorbei, wir haben uns sehr über den Besuch von Simone Brand gefreut genau wie von dem superfreundlichen Menschen, der uns für die Arbeit den so dringend benötigten Computer gespendet hat und ihn noch installiert hat, .
Genauso groß war auch die Freude über jeden, der nur vorbeikam, um uns Glück und Erfolg zu wünschen.
Es tut mir leid, das ich nicht mehr Zeit für Euch hatte, aber die Arbeit geht nun mal vor (lol)

Fazit vomTag : Super erfolgreich, insgesamt in 16 Fällen geholfen, einige Mitläufer Termine vereinbart - das Team todmüde, aber Glücklich !!

Frank Knott
Twitter: @mal1Euro

Dienstag, 1. Juli 2014

Presseklärung zur Eröffnung des Büros von Mensch ist Mensch e.V i.Gr





           Presseklärung zur Eröffnung des Büros
von Mensch ist Mensch e.V i.Gr.


Am Montag, 07.07.2014 werden wir das Büro von Mensch ist Mensch e.V. i.Gr.  eröffnen. Wir bieten zu den genannten Öffnungszeiten :
Sozialberatung, Lebenshilfe, die Organisation von Amtsbegleitungen (Mitlaufen) sowie die Organisation von Rechtsberatung berechtigter Personen (wir werden unser Hilfsangebot ständig nach Möglichkeit erweitern).

Der Verein agiert für hilfesuchende Menschen immer kostenfrei und ehrenamtlich!

Wir sind bemüht, für nicht deutschsprachige Menschen einen Dolmetscher zur Verfügung zu stellen (bisher Rumänisch, aber auch andere Sprachen lassen sich kurzfristig organisieren).
Bei unserem Handeln steht der Mensch im Mittelpunkt.
Wir werden den Zugang zu der benötigten Hilfe so niederschwellig wie möglich für die hilfesuchenden Menschen gestalten, so ist in der Regel keine Terminabsprache notwendig .
Hier nochmals die Adresse:
Mensch ist Mensch e.V. iGr.
Hochfeldstr. 34
47053 Duisburg (Hochfeld)





Die Büro-Öffnungszeiten werden sein:
Mo + Di. 13.30 Uhr - 16 Uhr
Mittwoch 8.30 Uhr - 16 Uhr
Do + Fr. 13.30 Uhr - 16 Uhr

Dank der Hilfsbereitschaft einiger Menschen haben wir die Büroausstattung fast vollständig.
Was momentan noch fehlt ist Verbrauchsmaterial wie z.b. Druckerpapier  sowie kleine Büroutensilien wie Tesa, Stifte, Kleinteile…



Mittwoch, 25. Juni 2014

Stellungnahme von Bürger für Bürger Duisburg e.V. zu den Vorgängen bei WGM

Bürger
für
ürger - Duisburg e.V.
als mildtätig anerkannt
Brahmsstraße 5a
47228 Duisburg
Tel 02065 – 58463
Fax. 02065 - 900694
Mobil: 0178/3641739


Betreff: Stellungnahme zur feindlichen Übernahme des Vereins „Wir gehen mit – Die
Mitläufer e.V.“

Wie aus einem uns zugeleiteten Text des Vorsitzenden des Vereins „Wir gehen mit –Die Mitläufer“, Hans Peter Weyer vom gestrigen Tage (im Original zu lesen auf der Homepage des Vereins) probiert Herr Weyer den Sozialarbeiter Frank Knott durch unwahre Behauptungen in ein schlechtes Licht zu stellen. Dabei zieht er auch den Verein Bürger für Bürger – Duisburg e.V. mit in sein übles Spiel. Er spricht über die Nutzung des von Herrn Knott genutzten Kleinwagens mit dem er absolut nichts zu tun hat. Das Fahrzeug wurde über eine so genannte „Pledge“ für die Sozialarbeit des Vereins „Bürger für Bürger – Duisburg e.V. durch Herrn Knott beschafft. Das führen eines Fahrtenbuches wird von dem Eigentümer und Halter grundsätzlich abgelehnt im Bereich der begleitenden Sozialarbeit.

Dieser Weg musste gewählt werden, da weder der Finanzvorstand des Vereins „Wir gehen mit – Die Mitläufer“ Klaus Sommerfeld, der es seid zwei nicht gebacken bekommt eine Gemeinnützigkeit oder Mildtätigkeit zu organisieren, noch der Vorsitzende Hans Peter Weyer eine gesunde Struktur seines Vereins zu schaffen.

Ich fordere die Herrschaften auf in Zukunft unseren Verein aus ihren schmutzigen Machenschaften heraus zu halten.

gez. Rolf Karling
Vorsitzender BfB


Duisburg, den 25.06.2014